Inventarverwaltung

Wo befindet sich das Inventar? Welche Verträge sind damit verbunden?
Mit dem Modul Inventarverwaltung können den eingekauften Inventargütern nach dem Wareneingang als Inventargut angefügt und z.B. nach Installation bei Hardware oder nach Aufbau von Möbeln ihre endgültigen Standorte zugeordnet werden. Bestell-, Liefer- und Rechnungsdaten sind bereits automatisch zugeordnet. Die Zuordnungen zu Kostenstelle, Raum und Person (Ansprechpartner) werden historisiert, so dass man sich jederzeit anzeigen lassen kann, wo sich das Inventargut wann befand.

 

Um Erfassungsaufwand zu sparen, werden die Daten in der Inventarverwaltung Daten aus anderen Modulen übernommen. Man bezieht sich dabei zum Beispiel auf den Wareneingang, aus dem Artikel-, Anforder- und Bestelldaten zur Verfügung stehen. Aber auch alle anderen INPLAN PRO-Daten wie Mitarbeiter, Adressen oder Verträge können zu Eigenschaften eines Inventargutes werden.


Wichtiges Kennzeichen jedes Inventargutes ist ein Schlüssel als Verbindung zur Anlagenbuchhaltung. Das Inventarverzeichnis übernimmt die im Wareneingang erfassten Daten und stellt diese sofort für andere Systeme bereit. Dies ist in der Regel die Anlagenbuchhaltung.


Neben den Standardausdrucken der Inventarverwaltung sind bei Bedarf leicht eigenständige Druckformate realisierbar. Dazu gehören z. B. Inventarisierungs- und Barcode-Etiketten und Detaillisten.